Wie du dich auf die wirklich wichtigen Dinge fokussierst

lebensenergie, persoenlichkeitsentwicklung, spiritualitaet, fokussiert arbeiten, sarah carina schaefer, hier und jetzt

Gedankenkarussell stoppen 

Kennst du die Gedanken wie “Irgendwie ist mir das alles zu viel” oder “Was will ich denn jetzt eigentlich” oder “Ich habe so viele Ideen, aber wie komme ich in die Umsetzung”? Tausende von Gedanken im Kopf, am besten noch nachts wach im Bett liegen und all die Gedanken kreisen lassen. Es ist schon der Wahnsinn, wie die eigenen Gedanken uns selbst daran hindern können, unser Leben zu leben. Oftmals bemerkt man es gar nicht, weil es zum Alltag gehört – so ging es mir zumindest. Die Frage, die ich mir irgendwann vor Jahren gestellt habe oder besser gesagt, welche Erkenntnis ich dazu hatte “Sarah, du kannst noch so viel darüber nachdenken, aber du kommst zu keiner wirklichen Lösung.”! Meine “Lösung” war damals, dass ich mich selbst mit all den Gedanken in den Wahnsinn getrieben habe und dabei immer mehr in der Unzufriedenheit gelandet bin. Die wirkliche Lösung oder die wahren Antworten liegen in der Gefühlswelt. 

Leben im Hier und Jetzt

Frage dich gerne, welche Gefühle in dir überhaupt in welchen Momenten aufkommen und dann nimm wahr, was genau in dir passiert. Bei mir war es in den letzten Tagen so, dass ich mir einige Gedanken über bestimmte Dinge gemacht habe, zu viele Dinge gleichzeitig erledigen wollte und dann kamen wieder Gedanken auf und ich habe darüber nachgedacht. Ich hatte auf einmal das Gefühl von nicht vorankommen. Warum? Weil ich den Fokus nicht dahin gerichtet habe, wo ich fokussiert sein sollte. Wo bleibt der Fokus auf das Wesentliche? Wo bleibt der Fokus auf meine Ziele die ich verfolge?  Warum? Weil ich mir zu viele Gedanken gemacht habe. Wenn du anfängst, deine Gefühle wahrzunehmen, musst du dir gar nicht mehr so viele Gedanken machen, denn deine ursprünglichen Gefühle zeigen dir den Weg und du bist im wahrsten Sinne des Wortes im Flow. Das ist der Sinn des Lebens.

Meine Tipps, um dich besser fokussieren zu können

Wir haben zu viele Möglichkeiten, werden zu sehr nach Äußerlichkeiten definiert, suchen zu sehr in der äußeren Welt und vergessen dabei komplett, uns selbst zuzuhören. Frage dich gerne “Wo darf ich mich gerade darauf fokussieren, weil es mein Körper von mir braucht?

Kurz zu mir … was habe ich heute Morgen gemacht? Mir ein Ziel gesetzt für mein CrossFit Training. Absoluter Fokus auf mein Workout, mich dabei komplett wahrnehmen, ohne darüber nachzudenken, ob ich das jetzt schaffe oder nicht. Neben dem absoluten Fokus auf das Training habe ich mich an meine Grenzen gebracht, meinem Körper gezeigt, was geht, wenn wir gemeinsam wollen und nicht den Kopf, den Denker, vom restlichen Körper “abschneiden” indem er lauter wird als der restliche Körper. Das Gefühl hat gesagt “Hey, da geht noch was, komm schon.”, ohne darüber nachzudenken habe ich es versucht und es ging. So fokussierst du dich auf den jetzigen Moment.

Wenn du beispielsweise in der Natur unterwegs bist, um abzuschalten, um den Kopf frei zu bekommen, fokussiere dich auch hier gerne auf all die Dinge, die dir auf deinem Weg draußen begegnen, ohne weiter darüber nachzudenken, denn zwei Meter weiter gibt es bereits Neues was du wahrnehmen und entdecken kannst und so weiter. 

Ganz ehrlich, wenn du ständig denkst, nimmst du dir selbst die Möglichkeit zu leben.

Zum Thema die Macht deiner Gedanken, die Kraft deiner Gedanken und was das mit dem Thema Energie zu tun hat, verrate ich dir im nächsten Blogartikel.

Wenn du ein Impuls für dich mitnehmen konntest, hinterlasse mir gerne ein Kommentar.

Von Herzen, Sarah

Discover Yourself

sarah carina schaefer, spiritualitaet, spirituell, persoenlichkeit, selbstheilung
sarah carina schaefer, spiritualitaet, discover yourself, one session, selbstheilungskraft

Meine Playlist

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von open.spotify.com zu laden.

Inhalt laden

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.